Vorschau

erscheint: 17.03.2021 (Druck­ter­min)
buchen bis: 26.02.2021
DU-Schluss: 05.03.2021

aus dem Inhalt / Ände­run­gen vorbehalten:


  • Felix Phil­ipp Ingold: Der kurzen Rede langer Sinn. Ein Versuch, den Apho­ris­mus wieder auf den Punkt zu bringen
  • Lucy Fricke: Fischfabrik
  • Gisela Trahms über Gabriel Josi­po­vicis „Wohin gehst du, mein Leben?”
  • Jan Wilm: Begeg­nun­gen in der Auto­fik­tion IV: Für Hélène Cixous und Roland Bart­hes — death is a force, not a man on a horse
  • Lektü­re­no­ti­zen: Peter Truschner
  • Kath­rin Röggla: Man kann es nur falsch machen (oder ein ande­rer Text aus der Serie “Hier und Heute”)*
  • Thomas Lang über Emily Dick­in­son (Film und TV-Serie)
  • Erzäh­lung von Helga Schubert
  • Alex­an­der Kluge: Der Poet mit den krei­sen­den Sonnen im Kopf
  • Norbert Gstrein: Zwischen den Lockdowns
  • Arno Geiger: Die Bewoh­ner von Château Talbot
  • Susanne Schleyer: Foto-Journal
  • Andreas Maier: Neulich
  • Lyrik-Logbuch
  • Teresa Präauer
  • Zu Recht verges­sen: Elisa­beth Graben­we­ger über Enrica von Handel-Mazzetti
  • Termine / Preise* „Hier und Heute – Posi­tio­nen öster­rei­chi­scher Gegen­warts­li­te­ra­tur” ist ein Gemein­schafts­pro­jekt von Gerhard Ruiss, Thomas Keul und Claus Phil­ipp und den beitra­gen­den Autorin­nen und Autoren. Die Texte der Serie erschei­nen wöchent­lich, jeweils am Frei­tag, und können auch als News­let­ter abon­niert werden.